28.02.2011 Hürdenlauf bewältigt

"Verrückte haben es auch nicht leicht": Mit diesem Stück will die Kleine Bühne Dorfmark im März ihr Publikum unterhalten. Diesen und viele weitere Termine finden Internetnutzer auf der Seite www.dorfmark-touristik.de  Immerhin gut 17500 Seitenaufrufe registrierte der Verein Dorfmark Touristik auf seiner Webseite 2010 - das Interesse ist rege. Nach dem ersten Jahr als professioneller Tourismusbetreuer für ganz Bad Fallingbostel zieht der Verein jetzt eine Zwischenbilanz. Brückenschlag gelungen, Etat an der Grenze: Das sind die Kernaussagen. Vor der Vertragsunterzeichnung Ende 2009 hatte die Vereinsspitze hinter vorgehaltener Hand noch manches Mal gedacht, man müsse "wohl verrückt sein" ...

Büroteam der Dorfmark Touristik

Dorfmark (ei). "Wir haben einen gewissen Hürdenlauf hinter uns", beschreibt Richard Nessel, Vorsitzender Dorfmark Touristik eV, den Start ins erste Jahr mit vielen neuen Aufgaben. Vom einstigen reinen Verkehrsverein zur Organisation mit professionellem Aufgabengebiet: Da gab es einiges zu organisieren - vom neuen Briefpapier über Telefonanschlüsse bis hin zu einem aufgefrischten Internetauftritt.

Grund für den Start in das neues Zeitalter war die Auflösung der TAV (Tourismus Agentur Vogelpark-Region GmbH) zum 31.12.2009. Bad Fallingbostel unterzeichnete mit der Dorfmark Touristik einen Vertrag, der dem Verein unter anderem die Leitung der beiden Tourist-Informationen in Bad Fallingbostel und Dorfmark sowie das touristische Marketing übertrug.

Diese Vereinbarung gilt zunächst für drei Jahre, also bis Ende 2012. Finanziell habe man mit dem Jahresetat von 100000 Euro die "kritische Grenze erreicht", so Nessel nach den Erfahrungen des ersten Jahres. Weniger dürfe es nicht werden, fügt der Dorfmarker hinzu. Immerhin müsse der Verein daraus unter anderem die drei Dorfmarker Angestellten finanzieren, die sich 58 Wochenstunden teilen. Der Vorstand selbst arbeitet ehrenamtlich, die beiden Mitarbeiterinnen in der Tourist-Information Bad Fallingbostel werden direkt aus dem Stadtsäckl bezahlt.

Die Internetpräsenz und den Media-Plan hat die Dorfmark Touristik im ersten Jahr zu den Schwerpunktthemen erklärt. Über drei Ebenen ist die Kreisstadt jetzt im Netz präsent, erklärt Richard Nessel. Die Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Bad Fallingbostel sei "gut angelaufen" und funktioniere "reibungslos". Die Übernachtungszahlen werden noch berechnet, es deute sich aber eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr an, so der Vorsitzende. Angebote "im Paket" vor allem für Familien seien gut angenommen worden. Mehr als 42000 Euro hat Dorfmark Touristik an Parks für Eintrittskarten überwiesen, führt Nessel aus. Zwölf neue Bettenanbieter haben die Gesamtzahl auf jetzt 80 erhöht. Mittlerweile gebe es zwölf klassifizierte Betriebe, sieben davon in Dorfmark. "Das sollen mehr werden", so Nessel.

Nessel ist zuversichtlich, dass "man auch in Zukunft so arbeiten kann." Es gelte auf der einen Seite, die "Kleinen nicht kaputt zu machen." Gleichzeitig müsse im Marketing sowohl in der Vogelpark-Region als auch der ganzen Lüneburger Heide ein "vernünftiges Miteinander" erfolgen. Da sei es wenig hilfreich, dass die Nachbarkommunen Walsrode und Bomlitz die Orte Bad Fallingbostel und Dorfmark aus den Skizzendarstellungen in ihrer Tourismuswerbung "getilgt" haben, wiederholt Nessel einen Kritikpunkt.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 28. Februar 2011


Powered by cms -db