13.07.2011 Aus der Not wird eine richtige Erfolgsgeschichte

Urlaub in Dorfmark und Umgebung - anscheinend ein beliebtes Reiseziel. Die Dorfmark Touristik zieht in ihrem "Erlebnisdreieck", wie sie die Region zwischen den Vergnügungsparks nun getauft hat, eine positive Bilanz für die gelaufene Saison.

Aus der Not wird eine Erfolgsgeschichte

Dorfmark (jo). „Bei uns werden es immer mehr Betriebe", ist Richard Nessel, Vorsitzender der Dorfmark Touristik, stolz auf die Arbeit seines Teams. Mit dem Plus von zwölf betreut die Dorfmark Touristik inzwischen 82 Betriebe mit 512 Betten – Tendenz weiter steigend. Natürlich ist das ein dynamischer Prozess, weiß der seit 25 Jahren als Vorsitzender tätige Nessel, dass immer wieder neue dazukommen und andere aufhören, aber unterm Strich steht ein Plus.

Insgesamt registrierte die Dorfmark Touristik in 2010 258.301 Übernachtungen – das sind Steigerungen von 7,5 % in Bad Fallingbostel und 15,25 % in Dorfmark. Diesen Erfolg verdanke die Region der guten Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern, Vermietern, der Vereinsleitung und der Tourist-Information. „Unsere Angestellten in der Tourist-Information arbeiten sehr ordentlich“, hebt Nessel vor allem die fünf Angestellten hervor, die in Bad Fallingbostel und Dorfmark als Verbindungsstück zwischen Urlaubern und Vermietern arbeiten. Die anfänglichen Stolpersteine, wie der Vorsitzende die Schwierigkeiten nach der Übernahme der Tourismus-Vertretung Anfang 2010 nach Aufgabe der TAV Tourismus Agentur Vogelpark-Region GmbH nennt, konnten auch durch den Einsatz der 20 Mitwirkenden im Vorstand aus dem Weg geräumt werden. Aus der Not hat sich inzwischen ein Konzept mit Erfolg entwickelt.

Dabei setzt man in Dorfmark vor allem auf eine gute Präsenz im Internet – über diese Plattform buchen inzwischen 30 % der Urlauber. „Wir sind in fünf Portalen zu finden“, sagt Nessel. Das neueste davon ist die Internetseite www.erlebnisdreieck.de“. Die Webseite wird in den nächsten Wochen noch weiter ausgebaut und bietet dann umfassende Infos zu aktuellen Themen, Orten und Veranstaltungen, wie dem Dorfmarker Strandfest. Trotzdem ist es für Vermieter keine Pflicht, sich im Internet zu präsentieren. Es gibt weiterhin den Katalog mit Gastgeberverzeichnis. Außerdem erfolge die Masse der Buchungen, laut Nessel, immer noch direkt beim Vermieter. Viele haben auch Stammurlauber.

Daneben versucht die Dorfmark Touristik noch mit Pauschal- und Last-Minute-Angeboten bei Urlaubern zu punkten. In Eigenregie werden Wanderwege ausgeschildert, Sitzbänke und Info-Tafeln aufgestellt. „Das können sich die meisten Regionen nicht mehr leisten, oder die Ehrenamtlichen fehlen dafür", so schätzt der Vorsitzende dieses Engagement aus seinen Reihen sehr. Aber irgendwo gibt es auch in Dorfmark finanzielle Grenzen. Für ein großangelegtes, überregionales Marketing sind die Gelder zu knapp. Da versucht die Dorfmark Touristik, die Möglichkeiten der ,,Erlebniswelt Heide" und der Lüneburger Heide GmbH zu nutzen. Bei Letzterer sind zum Beispiel alle Gastgeber und Sehenswürdigkeiten auf der Internetplattform zu finden. Und nach der sommerlichen Osterzeit und den derzeitigen Temperaturen verspricht auch 2011 ein gelungenes Jahr für die Dorfmark Touristik zu werden.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 13. Juli 2011


Powered by cms -db