02.12.2009 DT am Ruder

Bad Fallingbostel wird sich künftig auf eigene Faust um den Tourismus kümmern: Am Montagabend beschloss der Stadtrat endgültig, dem Verein Dorfmark Touristik e.V. ab dem 1. Januar 2010 den Betrieb der beiden Tourist-Informationen, sowie das gesamte Marketing im Fremdenverkehr zu übertragen. Weil die drei Kommunen Walsrode, Bad Fallingbostel und Bomlitz den Vertrag mit, der gemeinsamen TAV (Tourismus Agentur Vogelpark-Region) zum Jahresende gekündigt hatten, bestand Handlungszwang. Eine Einigung mit den kommunalen Nachbarn über Alternativen gelang nicht. Der Haken: Sparen können die Kreisstädter jetzt nicht.

Verkehrszeichen 367 Infostelle

Bad Fallingbostel (ei). Besonders das Thema Tourismus zeigt: In der Vogelpark-Region will nicht so recht zusammen wachsen, was zumindest räumlich eng beieinander liegt. Schon im Vorfeld der TAV-Gründung brodelte es gewaltig, als die Agentur gegründet war ebenfalls - und jetzt erst recht.

Mittlerweile haben Walsrode, Düshorn und Bomlitz ein Gastgeberverzeichnis herausgegeben, in dem Bad Fallingbostel sogar von der Landkarte gelöscht wurde. Solche Folgen der gescheiterten Verhandlungen seien bedauerlich, sagte unter anderem Gerhard Pickard von der CDU-Fraktion. "Wir sollten aber die Zusammenarbeit mit Walsrode und Bomlitz nicht aus den Augen verlieren", appellierte er. Für die Dorfmark Touristik sei die neue Aufgabe eine Herausforderung, so 'Pickard weiter. "Respekt dafür, dass das vorallem ehrenamtlich gelöst werden soll'' lobte der Christdemokrat. Leider gebe es eine Schattenseite: Sparen könne man nicht, die Stadt müsse weiterhin deutlich mehr als 200000 Euro für Tourismusaufgaben einplanen.

Auch Steffen Ahrens (SPD) räumte ein, Bad Fallingbostel habe "nicht erreicht", was an Einsparungen im Hauhalt geplant war. "Wir sind nicht da angekommen,"wo wir hinwollten."

Als das Ende der TAV besiegelt wurde, führte die Stadtverwaltung Gespräche mit beiden Verkehrsvereinen in Bad Fallingbostel und Dorfmark. Der Verein in der Kernstadt winkte ab, Dorfmark signalisierte Interesse. Bürgermeister Rainer Schmuck führte Verhandlungen - ein umfangreiches Vertragswerk wurde erstellt, das jetzt abgesegnet wurde. Es sieht im Wesentlichen vor, dass die Dorfmark Touristik eine zertifizierte Tourist-Information (wichtig für den Status Bad) in der Kernstadt, eine Tourist-Information in Dorfmark, sowie das touristische Marketing für das gesamte Stadtgebiet betreibt. Die Stadt stellt dafür unentgeltlich ihre beiden Mitarbeiterinnen zur Verfügung, die noch für die TAV tätig sind. Außerdem zahlt Bad Fallingbostel der Dorfmark Touristik einen jährlichen Zuschuss von 100700 Euro.

Als beratendes Organ richtet der Verein einen Fachbeirat ein, in dem auch der Verkehrsverein Bad Fallingbostel und die Stadt mit einem Sitz vertreten sind. Die Laufzeit des Vertrages ist zunächst auf drei Jahre begrenzt. 10000 Euro gibt die Kreisstadt für die zeitnahe Ausstattung der Tourist-Information Bad Fallingbostel aus. So soll ein pünktlicher Start am 1. Januar 2010 gewährleistet werden.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 2. Dezember 2009


Powered by cms -db